SchokoFair auf der ISM

Sonntag waren wir mit einer kleinen Delegation auf einer Tagung in der ISM Messe in Köln:
“Zertifizierung und mehr – Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Kakaosektor“. Eingeladen hatte das Forum Nachhaltiger Kakao e.V. und die World Cocoa Foundation (WCF). Mitwirken konnten wir, weil wir seit 2017 als einzige Kindergruppe Mitglied im Forum nachhaltiger Kakao sind (https://www.kakaoforum.de/ueber-uns/unsere-mitglieder/).
Auch dort setzen wir uns für den Stopp der Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen ein und berichten, wieso wir die Bundestagsausschüsse nerven mit der Gesetzes-Initiative zum Schoko-TÜV (lückenloser Nachweis der Lieferketten und Klagerecht hier vor unseren Gerichten, wenn deutsche Konzerne Menschenrechte im Ausland verletzen).

Auf dieser Tagung sorgten wir mit anderen aus der Abteilung Zivilgesellschaft (z.B. Make chocolate fair) für eine Diskussion des viel zu niedrigen Weltkakaopreises, der die Armut der Kakaobauern verstärkt.
Wir fragten, wie kann eine Schokolade von Rainforest Alliance oder UTZ nachhaltig sein, wenn sie den Bauern nur den niedrigen Weltmarktpreis für Kakao zahlt?

Die Diskussion darüber wird auch auf dem Welt-Kakao-Kongress in Berlin (22.4.-25.4.18) weitergeführt. Wir haben beantragt, auf dem Kongress eine Rede halten zu können. (http://www.worldcocoaconference.org/)
Wir werden auch eine Sternfahrt für Kinderrechte zum Kongress durchführen. Wir wollen den Verantwortlichen aus aller Welt für Kinderarbeit, Armut und Regenwaldzerstörung im Kakaobereich unsere Meinung sagen! Mehrere Schulen haben sich bereits angeschlossen. Wer macht noch mit?

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden! Wir drehen zum Kongress und unserer Sternfahrt für Kinderrechte übrigens gerade einen Film
Allen eine supergute Zeit und … immer schön fair bleiben!