SV erarbeitet neue Handyregelung

Während in Frankreich gerade ein absolutes Handyverbot an Schulen eingeführt werden soll und im ganzen Bundesland Bayern laut Schulgesetz das Handy bzw. Smartphone grundsätzlich ausgeschaltet zu sein hat, können Schülerinnen und Schüler an der Maria Montessori Gesamtschule bei dieser Entscheidung aktiv mitgestalten und so den Blick nach vorn und nicht zurück richten.

Die Schüler*innenvertretung hat in mehreren Sitzungen und Arbeitsgruppen einen Vorschlag für eine neue und zeitgemäße Handynutzung erarbeitet, welcher auf der Lehrerkonferenz und der Elternvertretung vorgestellt und diskutiert wurde. Damit haben die Schülerinnen und Schüler echte Verantwortung für sich und die Schule übernommen und es konnten Wünsche und auch Einschränkungen von allen Seiten berücksichtigt werden.

Damit geht unsere Schule einen entscheidenden Schritt in Richtung Zukunft und stellt sich der Aufgabe, digitale Medien und deren Nutzung in die Schule zu integrieren und somit auf die zukünftige Arbeits- und Lebenswelt vorzubereiten. Ein verantwortungsvoller und konstruktiver Umgang mit dem Handy will gelernt sein, was nur gelingen kann, wenn Schule den (Frei-)Raum dafür anbietet.

So sah es letztlich auch die Schulkonferenz und beschloss am 21.06. 2018 einstimmig, dass die neue „Vereinbarung zur Handynutzung“ mit einer Probezeit von einem Schulhalbjahr gültig ist.