Maßnahmen- und Hygieneplan

Maßnahmen- und Hygieneplan der Maria-Montessori-Gesamtschule

für die aktuelle Sondersituation während der Corona-Pandemie

Herausgegeben von der Schulleitung der Maria-Montessori-Gesamtschule

Download als PDF

Stand: 21.04.2020

Maria-Montessori-Gesamtschule 

Lindenstraße 140 

40233 Düsseldorf

Sekretariat: Tel.: 0211-6985220

Tel.: 0211-69537006 Fax: 0211-6985221

E-Mail: ge.lindenstr@schule.duesseldorf.de

Dependance (seit 28. August 2019) Standort der Jahrgangsstufen 8 – 11

Maria-Montessori-Gesamtschule 

Rosmarinstraße 28

40235 Düsseldorf

Ansprechpartner der Schulleitung:
Ramona Goesmann (Stellv. Schulleiteirn)
Stefan Stracke (Didaktischer Leiter)

Dieser Hygieneplan richtet sich nach den folgenden Vorgaben:

  • Informationen des Robert Koch Institutes zum neuartigen Coronavirus in Deutschland, Stand: 16.04.2020

Quelle: RKI: COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

  • Rahmen-Hygieneplan für Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche des Landeszentrums für Gesundheit in NRW, Stand: 18.08.2015

Quelle: Schulministerium: Muster-Hygieneplan für Schulen

  • Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Stand: 17.02.2020

Quelle: https://www.infektionsschutz.de/

Vorwort

Die Maria-Montessori-Gesamtschule möchte alle nötigen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass alle Schüler/innen sowie alle am Schulleben beteiligten Menschen gesundheitlich so gut wie möglich geschützt sind.

Dabei richten wir uns nach den Vorgaben des Schulministeriums NRW, des örtlichen Gesundheitsamtes sowie des Schulträgers. Eine Anpassung erfolgt bei einer Aktualisierung der aktuellen offiziellen Vorgaben.

Dieser Hygieneplan ist auf die besondere Situation während der Corona-Pandemie ausgerichtet und ist deshalb bewusst auf die dafür notwendigen Maßnahmen fokussiert. Die üblichen Routinemaßnahmen zur Einhaltung der Hygiene werden natürlich weiterhin durchgeführt.

Viele der hier aufgeführten Maßnahmen entsprechen den Maßnahmen, die das Bundesministerium für Gesundheit bereits seit Beginn der Corona-Pandemie über die Medien veröffentlicht hat.

Daraufhin ist dieser Hygieneplan ist von der Maria-Montessori-Gesamtschule mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden.

Mund-Nasen-Schutz

Ein Mund-Nasen-Schutz ist in NRW ab Montag, 27.04. beim Einkaufen sowie in Bussen und Bahnen verpflichtend. An unserer Schule tragen alle Schüler/innen und Kolleg/innen einen Mund-Nasen-Schutz sobald sie sich im Schulgebäude bewegen. Auf dem Schulhof und am Sitzplatz im Klassenraum besteht keine Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird. Im Zweifel reicht zum Beispiel auch ein Halstuch, das über Nase und Mund gebunden wird.

Ein Mund-Nasen-Schutz ist allerdings nur dann effektiv, wenn Folgendes berücksichtigt wird:

  • Ein Mund-Nasen-Schutz sollte stets eng anliegend getragen werden und dabei Mund UND Nase bedecken.
  • Ein Mundschutz sollte gewechselt werden, wenn er feucht wird.
  • Ein Mundschutz sollte regelmäßig desinfiziert werden. Dies kann zum Beispiel am Abend im Backofen bei ca. 80 °C oder durch kurzes Abkochen bzw. Waschen bei mindestens 60 °C geschehen, sodass der Mund-Nasen-Schutz am nächsten Tag wieder einsatzbereit ist.

Weitere Details befinden sich z.B. auf den Internetseiten des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte und des Robert Koch Institutes:

Risikoinformation Schutzmasken

FAQ Mund und Nasenschutz

Hände wachen

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung von ansteckenden Krankheiten ist die Handhygiene. Deshalb gilt: Alle waschen sich regelmäßig gründlich die Hände. Normale Handseife reicht dafür aus (vgl. Infografik der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Anhang).

Auf allen Toiletten und Sanitäranlagen in der Schule befinden sich Seifenspender mit Flüssigseife und Einmal-Papierhandtücher. Beides wird regelmäßig kontrolliert und nachgefüllt. Dies gilt auch für die Waschbecken in den Unterrichtsräumen, die ebenfalls weitestgehend kontaktlos funktionieren. Alle Toiletten werden durchgehend geöffnet sein. Zur Einhaltung des Mindestabstands darf nur jeweils eine Person in den Toilettenräumen sein.

Abstand halten

Die aktuellen Abstandsregeln in der Öffentlichkeit sind auch in der Schule extrem wichtig. Deshalb gilt:

  • Sowohl außerhalb der Schule als auch innerhalb der Gebäude wird ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten.
  • Jeder geht zügig in den Raum, der ihm zugewiesen wurde. Ein Aufenthalt auf den Fluren, auf dem Pausenhof und vor dem Schulgelände in Gruppen ist untersagt.
  • Die neuen Pausenzeiten von 15 Minuten zwischen 2 Fachstunden (60 Minuten) werden auf dem Pausenhof verbracht, der Aufenthalt im Gebäude ist nicht gestattet.
  • Die Sitzplätze der Schüler/innen in den Klassen sind personalisiert und mit Nummern versehen.

Zur besseren Einhaltung des Abstandes im Schulgebäude sind die Flure und Wege im Schulgebäude immer auf der rechten Seite zu benutzen (gemäß der Beschilderung/Markierung auf dem Boden bzw. an den Wänden).

Husten oder Niesen

Wenn möglich, dreht man sich beim Husten oder Niesen weg und niest oder hustet in die Armbeuge oder in ein Taschentuch. Taschentücher werden anschließend in einem Mülleimer entsorgt.

Raumlufthygiene im Klassenraum

Alle Aufenthaltsräume sollen nach Vorgabe der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung regelmäßig gelüftet werden. Deshalb gilt: In den Unterrichtsräumen wird mindestens stündlich gelüftet.

Regelmäßige Reinigung

In Absprache mit den Hausmeistern werden die Fußböden sowie häufig genutzte Flächen regelmäßig vom Reinigungsdienst der Schule gereinigt. Das betrifft insbesondere alle Toiletten und Sanitäranlagen. Dabei werden die geltenden Hygienevorgaben für solche Reinigungen beachtet.

Zur genauen Absprache der erforderlichen Reinigungsmaßnahmen hat die Schulleitung gemeinsam mit den Hausmeistern vor Wiederbeginn des Unterrichts eine ausführliche Begehung aller Räumlichkeiten durchgeführt.

Kontakt mit infizierten Personen

Wer Kontakt mit einer infizierten Person hatte, muss nicht unbedingt angesteckt worden sein. Welche Maßnahmen erforderlich sind, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Sollte es einen Kontakt gegeben haben, ist eine Information des Gesundheitsamtes oder Rücksprache mit der Hausärztin/dem Hausarzt dringend angeraten. Dabei sollte auch abgesprochen werden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Gegebenenfalls sind eine Quarantäne und Information der Schule notwendig.

Verdacht auf Corona-Erkrankung

Wer bei sich selbst Symptome für eine mögliche Corona-Erkrankung feststellt (insbesondere Husten, Fieber, Schnupfen und/oder Atembeschwerden), sollte sich umgehend von der Schule abmelden (per Mail) und mit seiner Hausärztin/seinem Hausarzt in Verbindung setzen. Es ist abzuklären, wie lange die Schule ggf. nicht besucht werden darf und welche sonstigen Maßnahmen erforderlich sind. Grundsätzlich ist eine Wiederzulassung zum Schulbesuch erst nach Abklingen der Symptome und ärztlichem Urteil möglich. Wer Symptome aufweist, darf das Schulgebäude nicht betreten.

Verhalten bei tatsächlicher Infektion

Bei einer COVID-19-Infektion greift die vorgeschriebene Meldepflicht für ansteckende Krankheiten. Deshalb gilt: Jeder, der positiv auf Corona getestet wurde, kommt ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zur Schule und ist verpflichtet unverzüglich die Schulleitung der Maria-Montessori-Gesamtschule über die folgenden Wege zu kontaktieren:

Tel.: 0211-69537006

eMail: ge.lindenstr@schule.duesseldorf.de

Die Schulleitung wird dann schnellstmöglich Kontakt zum örtlichen Gesundheitsamt aufnehmen und in Absprache mit dem Gesundheitsamt alle notwendigen Maßnahmen ergreifen. Welche Maßnahmen das sein werden, ist abhängig von der jeweiligen Situation. Eine anonymisierte Information aller Schülerinnen und Schüler, der Eltern und Erziehungsberechtigten sowie des Kollegiums ist verpflichtend.

Umgang mit Risikogruppen

Zur Risikogruppe zählen Personen, die älter als 60 Jahre alt sind und/oder

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck),
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale),
  • Chronische Lebererkrankungen,
  • Nierenerkrankungen,
  • Onkologische Erkrankungen,
  • Diabetis mellitus,
  • geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison).

Quelle: Schulmail: msb2004_1801 Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen (15. Mail) vom 18.04.2020

Deshalb gilt: Bei Schüler/innen mit entsprechenden Vorerkrankungen entscheiden die Eltern, ob ihr Kind bei Vorliegen einer gesundheitlichen Gefährdung die Schule nicht besucht und teilen dies gemäß des üblichen Entschuldigungsverfahrens der Schule mit. Grundsätzlich ist es ratsam, Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten.

Wenn enge Familienangehörige, mit denen man in einem gemeinsamen Haushalt lebt, an einer relevanten Vorerkrankung leiden, kann eine Beurlaubung durch die Schulleiterin schriftlich erfolgen. Voraussetzung für die Beurlaubung ist ein ärztliches Attest des erkrankten Familienmitglieds. Wenn die Erkrankung der Schule bereits bekannt ist, kann auf das Attest verzichtet werden.

Für das Kollegium der Maria-Montessori-Gesamtschule gilt: Alle Lehrkräfte, mit relevanten Vorerkrankungen, bleiben zu Hause und nutzen die bekannten digitalen Kanäle für die Kommunikation mit der Schulleitung und ihren Schüler/innen. Wollen Lehrer/innen über 60 in der Schule im Präsenzunterricht freiwillig tätig werden, ist dies möglich. Eine kurze schriftliche Erklärung gegenüber der Schulleiterin ist erforderlich.

Lernen auf Distanz

Solange das Kontaktverbot gilt und der Unterricht ruht, sind alle Lehrkräfte dazu angehalten Unterrichtsmaterialien und Aufgaben für die Heimarbeit zu stellen und die moodle-Plattform (https://www.mmge-dus.de ) zu nutzen.

Schüler/innen, die am Präsenzunterricht nicht teilnehmen können, erhalten über die moodle-Plattform Lernmaterial. Die Fachlehrkräfte stehen für Rückfragen über die bekannten Kommunikationswege zur Verfügung.

Kommunikation

Dieser Hygieneplan wird auf unserer Homepage veröffentlicht und in Kurzform in den Klassenräumen ausgehängt.

Aktuelle Meldungen zur weiteren Entwicklung und unserer Vorgehensweise werden auf unserer Homepage bekannt gegeben.

Die Maria-Montessori-Gesamtschule versucht mit den genannten Maßnahmen und Regeln ihr Möglichstes, um die Gesundheit aller, die am Schulleben beteiligt sind, zu schützen. Diese Maßnahmen wirken nur, wenn jede/r Einzelne sein Bestes dazu beiträgt. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind aufgefordert, die hier aufgeführten Regeln einzuhalten. Wir wünschen allen, dass sie und ihre Familien gesund bleiben!

Anhang

Im Anhang finden Sie die Zusammenfassung der wichtigsten Hygienetipps des Bundesministeriums für Gesundheit

„Virusinfektionen – Hygiene schützt!“

(Quelle: BZGA Hygiene schützt, abgerufen am 16.04.2020)

und die Infografik des Robert Koch Institutes „COVID-19 Orientierungshilfe für Bürger: Bin ich betroffen und was ist zu tun?“ (Erscheinungsdatum 9. April 2020, Quelle: Covid-19 Orientierungshile für Bürger , abgerufen am 17.04.2020)

 

 

 

Download als PDF