Schokofair – Teilnahme am digitalen „Forum nachhaltiger Kakao“

Am Dienstag 8.9.2020 fand die digitale Mitgliederversammlung des Forums nachhaltiger Kakao statt. Unsere Schokofairs setzten sich wieder entschieden für die Kinderrechte im Kakaosektor ein. Immer noch müssen Millionen Kinder für unsere Schokolade schuften. Zusammen mit unseren Freunden von Make chocolate fair führten sie eine Arbeitsgruppe zum Lieferkettengesetz durch. Die Schokofairs hielten folgende Rede vor Vertretern der Bundesregierung, des Handels und der Schokoindustrie:

Schokofair Rede für die Midgliederversammlung des FNK am 8.9.2020

Es ist nun schon 10 Jahre her, dass wir Kinder auf das Problem „Kinderarbeit im Kakaosektor“ aufmerksam wurden.
Die damaligen Gründerkids, welche heute längst erwachsen sind, waren so schockiert, dass sie sich entschieden, dagegen etwas zu unternehmen. Das war die Geburtsstunde von Schokofair! Eine Kinderinitiative, die sich für die Kinder der Kakaobauern und gegen die missbräuchliche Kinderarbeit einsetzt, damit diese nicht mehr für unsere Schokolade schuften, ausgebeutet bzw. versklavt werden müssen. Es ließ uns einfach keine Ruhe mehr.

Je mehr wir in das Thema ein stiegen, umso mehr fiel uns auf, dass seitens der Wirtschaft, des Handels und Politik auf Zeit gespielt wird.
Wir hörten vom Harkin-Engel Protokoll und dass es ein Gesetz bräuchte statt freiwilliger Selbstverpflichtung.
Die großen Schoko-Firmen hatten 2001 versprochen bis 2010 die missbräuchliche Kinderarbeit abzuschaffen. SchokoFair gründete sich in diesem Jahr.

Mittlerweile sind nun schon 10 Jahre vergangen, in denen für die Kinder offensichtlich nicht wirklich Verbesserungen ermöglicht wurden. Das Erschreckende für uns heute: Die Zahl der der missbräuchlichen Kinderarbeiter hat sich sogar auf ca. 2 Millionen erhöht.
Im Jahr 2014 besuchten wir das erste mal den Bundestag.
Es gab dort interessante Gespräche und wir stellten Bundesminister Dr. Gerd Müller erstmals den von uns entwickelten Schoko-TÜV vor. Eine Art Lieferketten-Gesetz für Kakao. Damals war Dr. Gerd Müller der Meinung : “Der SchokoTÜV ist absolut berechtigt und ´ne gute Forderung. Dies werden wir aufgreifen.”

Es wurde vor laufender KiKa-TV-Kamera vereinbart, dass wir im nächsten Jahr wieder kommen sollten, um zu prüfen, ob sich in Richtung Gesetz etwas entwickelt hat.
Sie dürfen jetzt 3 x raten, was passiert ist.
Richtig! Nix !

Unser Wunsch nach einem Lieferketten-und Sorgfaltspflichten Gesetz wurde zwar gehört, jedoch wurde jetzt auf „nachhaltige Zertifizierer“ gesetzt und natürlich weiter auf die freiwillige Selbstkontrolle der Wirtschaft.
Eben an dieser Nachhaltigkeit mangelt dieser Lösungsweg in unseren Augen, denn „nachhaltig“ bedeutet sozial verträglich und das bedeutet auch ein existenzsicherndes Einkommen der Bauern.

Damit die Kinder der Kakaobauern zur Schule gehen und sich weiterbilden können, statt auf den Plantagen zu schuften, ihre Zukunftschancen zu minimieren und ihre Gesundheit zu gefährden.
Firmen wie Fairtrade haben ihren Mindestpreis schon erhöht aber selbst sie sind weit entfernt ein existenzsicherndes Einkommen für die Bauern zu erzielen und Rainforest oder UTZ ohne Mindestpreisgarantie schon mal gar nicht! Dies ist für uns nicht nachhaltig.
Wir traten vor 4 Jahren mit großen Hoffnungen hier ins Forum ein.
Wir haben viele engagierte Menschen kennengelernt und wurden auch von Vertretern der Industrie und des Handels freundlich aufgenommen. Nur wir hatten auch zu lernen, dass bei unserem Thema :
– Missbräuchliche Kinderarbeit und Sorgfaltspflichten mit harten Bandagen gekämpft wird.
– Handel und Industrie blockten Ideen nach Gesetzen ab und die Politik schwankte hin und her.

Zusammen mit den anderen NGO´s, vor allem mit unseren Freunden von Make chocolate fair, versuchten wir es beharrlich mit sachlicher Kritik.
Auf dem Weltkakaokongress 2018 appellierten wir an die 2000 Delegierten aus aller Welt, endlich den Kindern in den Anbauländern zu helfen und die missbräuchliche Kinderarbeit zu stoppen.
Wir wissen dank Experten wie Friedel Hütz-Adams, dass es nur mit einem Living Income geht und dazu gehört auch ein existenzsichernder Preis.
Während wir im Forum immer wieder viel Zeit und Kraft investierten, alle Mitglieder von der Problematik zu überzeugen, ist die Situation der Kinder in den Anbaugebieten leider noch schlechter geworden.
Der Welt-Kakaopreis sinkt immer wieder und die missbräuchliche Kinderarbeit steigt. Die derzeitige Corona-Krise verschärft die Lage zusätzlich.
Immer wieder kamen wir an den Punkt uns zu fragen: Wie kann es sein, dass hier im Forum keine Einigkeit über das eigentlich Selbstverständliche erzielt werden kann? Warum werden die eigenen Analysen nicht ernst genommen und wann endlich die notwendigen Maßnahmen, die wir in der AG Nachhaltigkeit identifiziert haben, umgesetzt?!
Wir fragten uns immer öfter, ob es noch Sinn macht, im Forum mit Handel und Wirtschaft immer wieder die gleichen Fragen zu diskutieren. Sie blockten ab mit Schlagwörtern wie “Wettbewerbsnachteile”, keine “einseitigen Vorleistungen” und “Komplexität”. Wir denken mit anderen NGO´s bereits seit längerem über einen Austritt nach.
Wir ermutigten uns jedoch immer wieder, weiter zu machen und konstruktiv mit unserer großen Enttäuschung umzugehen. Immer in der Hoffnung: Da geht noch was!

Die Gesetze des Weltmarkts sind knallhart, umso mehr brauchen die Kakaobauern und ihre Kinder unsere größtmögliche Unterstützung.
Deswegen feiern wir, dass die Bundesminister Müller und Heil, endlich das Lieferkettengesetz in den Bundestag einbringen!
Wir appellieren nun an alle hier im Forum, sich deutlich für ein konsequentes Lieferkettengesetz einzusetzen und die Bundesminister mit allen Kräften zu unterstützen.

Wir appellieren an jeden einzelnen hier, besonders an die Vertreter des Handels und der Wirtschaft, helfen sie bitte mit, dass es endlich ein Lieferkettengesetz gibt. Die Einhaltung von menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten muss eine Grundvoraussetzung werden, damit Unternehmen Mitglied im Forum nachhaltiger Kakao sein dürfen.

Es ist an der Zeit, nicht nur zu reden, sondern zu handeln.
Wenn nicht jetzt, wann dann?!
Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit!

Bitte unterstützt das Lieferkettengestz: https://lieferkettengesetz.de/